Przejdź do treści

Sonntag, 29.11.2020

Namenstag: Błażeja, Margerity, Saturnina

1 2 3 4 5 6 7 8
2011-12-18

WIRTSCHAFT

Der Schwerpunkt der Gemeinde Morzeszczyn ist die Landwirtschaft. Die Gemeinde liegt auf den Gebieten der intensiven Landwirtschaftsentwicklung, wo die Schutzgebiete 85% ihrer Fläche ausmachen. Den meisten Anteil an der Flächenstruktur haben die Landwirtschaftsbetriebe mit einer Fläche von 10 ha. Die Landwirtschaftsbetriebe sind je nach dem Produktionsprofil voll mit Geräten zur Tier- sowie Pflanzenproduktion ausgestattet.
Die Mehrheit (72%) der Böden auf dem Gemeindegebiet sind landwirtschaftlich genutzt. Es funktionieren hier 236 individuelle Landwirtschaftsbetriebe, der Ertrag ihrer landwirtschaftlichen Produktion beträgt 77,4%. Darüber hinaus wurden auf dem Gebiet der Gemeinde 112 Wirtschaftssubjekte registriert, darunter: 90 Betriebe natürlicher Personen, die meisten sind mit der Produktion, dem Handel, den Reparaturen, dem Bauwesen, Transport sowie der Immobilien- und Firmenbedienung verbunden.
Zu den größeren Industrie- und Produktionsbetrieben auf dem Gebiet der Gemeinde gehören:
- P.P.H. "MATRES REVCO" Sp. z o.o. Morzeszczyn (Farbenproduktionsbetrieb und -abfüllbetrieb),
- P.P.H. "PERRY" Sp. z o.o. Morzeszczyn(Mineralwasserproduktionsbetrieb und -abfüllanlage),
- P.P.H. "ASPOL" Królów Las (Produktion von Spachteln, Klebern und Mörteln).

Investitionen

Die Gebiete für die wirtschaftlichen Investitionen (Produktion und Dienstleistungen) befinden sich wegen der günstigen Lage an der Woiwodschaftsstraße Nr. 234 auf der Strecke Morzeszczyn – Borkowo sowie in der Nähe von Dzierżążno.


Borkowo I – das Gebiet für die Industrie- und Wirtschaftsbebauung (Lager, Großhandlungen, unbeschwerliche Produktion) sowie Dienstleistungsbebauung. Das Gebiet hat die Fläche von 15 ha.
Borkowo II - das Gebiet mit der Fläche von 23 ha, für die Industrie- und Wirtschaftsbebauung (landwirtschaftliche Produktion und Ernährungs- und Agrarverarbeitung) oder Dienstleistungsbebauung.

Ausdruck , pdf


Portal współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Społecznego.